Sonntag, 21. Februar 2016

5 Rituale - Zeit nur für mich


Liebe deinen Nächsten, wie dich selbst heißt es so schön. Da fängt das Problem ja meistens schon an. Früh aufstehen, zur Arbeit gehen, den Hund spazieren führen, täglich ein warmes Essen auf den Tisch zaubern, das Arbeitspensum für die Uni erfüllen - bei all diesen Dingen bleibt generell wenig Zeit für Familie, den Partner, Freunde, Kommilitionen und Kollegen. Wen man in der Aufzählung aber meist ganz vergisst, ist man selbst! Ich habe daher ganz bestimmte Wohlfühl-Rituale nur für mich selbst und möchte euch 5 davon heute vorstellen - wer weiß, vielleicht sind sie ja auch was für euch.



1. Mandala malen.

Das ist nicht unbedingt was für jeden und die meisten malen keine Mandalas mehr, sobald ihre Kindheit vorbei ist. Versuchen solltet ihr es aber mal, denn egal ob ihr ein bereits vorhandenes Bild ausmalt, oder selbst eines symmetrische Form aufs Blatt bringt: das kann unheimlich entspannen. Alternativ sind auch die Malbücher von Johanna Basford toll, in denen man sich kreativ ausleben uns verlieren kann.

2. Heiße Schokolade.

Andere brauchen Kaffee, ich lebe von Schwarztee und heißer Schokolade. Ersteres zum wach werden oder bleiben, letzteres für die ruhigen Minuten zwischendurch - warmes Wohlgefühl im Bauch praktisch. Kaba gibt es heute in ganz verschiedenen Abwandlungen, ich persönlich habe ein Faible für Caotina und bin vom Milchaufschäumer von WMF vollkommen begeistert, denn der macht die Milch so richtig schön fluffig. Das Ganze verfeinert mit einem Löffel Zimt oder einem Löffel Sahne und los geht's auf's Sofa mit einem guten Buch.

3. Bett frisch beziehen.

Hört sich erstmal seltsam und definitiv nach Arbeit an. Alleine das Bett beziehen ist auch nicht immer ein Spaß und lässt mich danach häufig erstmal auf selbigem zusammenbrechen. Wer aber abends ins frisch bezogene Bett schlüpfen und seine Nase in die Laken drücken kann, der weiß wovon ich rede.

4. Frische Blumen.

Meine bessere Hälfte versteht diese Sachen mit den frischen Blumen immer noch nicht - vor allem nicht vor dem Hintergrund, dass ich Heuschnupfen habe. Fakt ist aber, dass bei uns öfters frische Blumen stehen als ihm lieb ist, denn die bringen Frühlingsgefühle auch im tiefsten Winter und lassen die eigenen vier Wände gleich viel freundlicher wirken.

5. Raus aus Jeans und Bluse.

Alltäglich in Jogginghosen vor die Türe gehen, wie das schon damals bei uns in der Schule Mode war, das würde mir garantiert nicht einfallen. Wenn ich aber zu Hause bin und ein wenig Zeit zum Ausspannen brauche, dann nichts wie rein in Legging und Sweatshirt und am besten noch kuschelige Socken über die Füße. Wer übrigens genauso wenig Hausschuhe mag wie ich, aber die Nase voll davon hat, immer kalte Füße zu haben, der findet bestimmt gefallen an den Falke Haussocken.

Bilder von Fine / fineArt

1 Kommentar :

  1. Huhu, ich habe grade erst den Kommentar gelesen den du mir letzten Monat auf meinem Blog hinterlassen hast und mich sehr über das liebe Feedback gefreut! Habe jetzt auch meinen Instagram Link erneuert, da fehlte doch glatt ein Buchstabe.
    Dein Blog gefällt mir sehr gut, werde dir gleich mal folgen und hoffentlich regelmäßig reinschauen. Habe mir auch eben deine Homepage angesehen und du hast eine wundervoll positive Ausstrahlung, ich werde mich noch ein bisschen hier umsehen.
    Liebe Grüße!

    AntwortenLöschen

Ich freu mich über jeden Kommentar von euch - egal ob Kritik, Lob oder Verbesserungsvorschläge. Denkt aber bitte daran, wenn ihr mit mir oder anderen via Kommentar diskutiert, dass es auch unterschiedliche Meinungen gibt & dass jeder, wie er auf seine Art ist und denkt, akzeptiert werden sollte :)

Be nice und nicht vergessen: ES IST EASY

Blog Design by Get Polished